Plasma- und Fusionsforschung

Plasma- und Fusionsforschung sind auf hohe Magnetfelder angewiesen, welche nur mit supraleitenden Materialen bereitgestellt werden können. Die Kühlung der Supraleiter erfolgt typischerweise mit Helium.

 

Die Kühlung der supraleitenden Magneten und der Beschleunigungs-Kavitäten ist ein wichtiger Treiber für die Herstellung von kryotechnischen Anlagen und Verteilsystemen.

Das kalte Fluid muss effizient über das ganze Gelände des Experimentes verteilt werden, sodass die Kühlung dort stattfindet, wo sie benötigt wird. Die Fluid-Ströme werden mithilfe von Regel- und Absperrventilen kontrolliert. Neben den Prozessparametern gibt es oft weitere Randbedingungen, wie zum Beispiel Magnetfelder oder Neutronen-Strahlung, die bei der Auslegung der Ventile berücksichtigt werden müssen.

WEKA hat für solche harschen Umgebungsbedingungen Ventile und Transferleitungskupplungen entwickelt und hergestellt, die sich seit Jahren in der Praxis bewähren.

Kontaktmöglichkeit

Weitere Branchen-Anwendungen