Gas Rückführsysteme

Helium ist eine beschränkt verfügbare Ressource, welche für die meisten Anwendungen nicht ersetzbar ist. Rückführsysteme werden eingesetzt, um diesen wertvollen Rohstoff nicht in die Atmosphäre verdampfen zu lassen, sondern in ein Behälter oder Rückverflüssiger zurückzuführen.
 
 

Flüssighelium wird in der Forschung hauptsächlich zur Kühlung von Supraleitern oder wissenschaftlicher Experimente verwendet. Nach dem Wärmeaustausch ist dieser wertvolle Werkstoff wieder gasförmig und hat eine höhere Temperatur. In kleinen Anlange wird dieses Helium in die Atmosphäre abgelassen.

Immer mehr wird aber die Rückgewinnung des verdampften Heliums interessant, vor allem, wenn große Mengen im Spiel sind. Um diese Mengen zu reduzieren, ist es vor allem wichtig, dass der Wärmeeinfall über Ventile oder Kupplungen auf ein Minimum reduziert wird. WEKA Kryokomponenten wie Ventile oder Kupplungen haben bereits standardmässig einen sehr geringen Wärmeeinfall, der durch spezifische Massnahmen weiter vermindert werden kann. Dies erhöht die Effizienz der Anlage und die noch kalten Gase können somit mit voller Leistung für die Vorkühlung der Eintrittsgase oder für die Einspeisung der Schilder verwendet werden.

Um einen ungewollten Rückfluss der Fluide in den Prozess bzw. ins Experiment zu verhindern, bietet WEKA Rückschlagventile für den warmen und kalten Bereich an, die sich durch einen sehr geringen Ansprechdruck und eine hohe Dichtheit auszeichnen.

 

Kontaktmöglichkeit

Weitere Branchen-Anwendungen